Backgammon online spielen

bei Play65, das Onlinespiel.

Home             Sportwetten              Casino             Poker             Bingo             Backgammon             Impressum
Online Wetten
Fussballwetten
Boxwetten
Tenniswetten
Formel I Wetten
Eishockey Wetten
Segelwetten
Golfwetten
Pferdewetten
Politikwetten
Wetter Wetten
Wetten im online Casino
Handball Wetten
Basketball Wetten
Bundesliga Wetten
Baseball Wetten
NEWSLETTER
Sign-up for our newsletter!
E-mail:
Online Wetten Übersicht
Verschaffen Sie sich eine ausführliche Übersicht unserer aktuellen Online Sportwetten.
Alle aktuellen Webbangebote mit Wettquoten.
Partybets / Partypoker
Wetten bei Partybets.
 Gif Banners
Backgammon online spielen um echtes Geld oder um Spielgeld beim Onlinespiel Play65. Das weltweit größte Backgammon Spieleportal.
Backgammon ist eines der beliebtesten Brettspiele weltweit. Aus diesem Grund haben wir für Sie die besten online Backgammon Spiele Portale herausgesucht.
1. Platz: Play65

Play65 ist das weltweit größte online Backgammon Spieleportal. Spielen Sie Backgammon Turniere mit oder im Zweikampf gegen echte Gegner. Die Backgammon Spieler erhalten ein eigenes Ranking und eine Wertungszahl, die Ihre Stärke wieder gibt. Dieses online Backgammon ist in deutscher Sprache.

2. Platz: PrimeBackgammon
 PrimeBackgammon

PrimeBackgammon ist ebenfalls ein gigantisches Backgammon online Spiele Portal, welches dem Portal Play65 im Nichts nachsteht, allerdings in englischer Sprache.

 

Die Backgammon Regeln:

  1. Backgammon wird von zwei Spielern gespielt, die sich gegenüber an einem Tisch sitzen
  2. Die Bewegung der Spielsteine wird von zwei Würfeln bestimmt. Man benutzt zum Würfeln einen Würfelbecher, damit nicht geschummelt und getrickst werden kann.
  3. Bevor das Spiel beginnt, wird um die Sitzplätze, Spielsteine oder um die Würfel gewürfelt.
  4. Ein Spiel ist normalerweise sehr kurz und darum legt man oft vorher fest, wie viele Runden man spielen möchte (d.h. der erste Spieler, der drei von fünf Spielen gewinnt ist der Gewinner des Matches).
  5. Ein einer normalen Runde Backgammon sieht die Aufstellung aus wie in der Abbildung. Denk daran, dass es mehrere Variationen von diesem Spiel gibt und sich somit auch die Grundaufstellung ändern kann.
Würfeln:
  1. Zu jedem Zeitpunkt während des Spielens können die Spieler fordern, die Würfel zu vertauschen. Dann werden alle vier Würfel in den Würfelbecher getan und es wird gewürfelt. Der Gegner sucht sich einen Würfel aus, dann derjenige, der gewürfelt hat, den nächsten und so weiter.
  2. Für den ersten Wurf nimmt jeder Spieler nur einen Würfel. Wer die höhere Zahl würfelt, fängt an und zwar mit der Zahl die er/sie gewürfelt hat. Sollten beide das gleiche würfeln, wird noch einmal gewürfelt, solange bis einer gewinnt. Danach wechseln sich die beiden mit dem Würfeln und dem Ziehen der Spielsteine ab.
  3. Beim Würfeln ist es wichtig, dass die Würfel auf der rechten Seite des Spielbretts (vom Würfler aus gesehen) landen und zwar flach. Wenn einer der Würfel nicht flach liegt nennt man dies „auf Kippe“ und es muss erneut gewürfelt werden.
  4. Wenn man die Würfel berührt, dürfen sie sich nicht mehr bewegen. Auch darf man erst dann würfeln, wenn der Gegner fertig ist. In beiden Fällen muss der Würfel sonst noch einmal gewürfelt werden.
  5. Ein Spielzug wird als abgeschlossen betrachtet, wenn ein Spieler seine Würfel aufhebt. Wenn er das tut, aber zum Beispiel nur einen der Würfel aufnimmt, hat der Gegner das Recht sich zu beschweren und ihn dazu aufzufordern, beide Würfel zu benutzen oder sich dazu zu entschließen den Fehler extra zu übersehen und einfach weiter zu spielen. Ein Spieler der seine Würfel aufgehoben hat, darf sie nicht wieder auf das Spielbrett legen und sein Spiel fortsetzen.
Spielsteine setzen
  1. Das Setzen der Steine kann folgender Maßen aussehen:
    • • Einen oder mehrere Spielsteine mit den zwei verschiedenen Augenzahlen der Würfel bewegen. Zum Beispiel wenn man eine 5 und eine 3 würfelt, kann ein Spieler mit dem ersten Spielstein 5 Punkte vorwärts ziehen und mit dem anderen 3. Man kann auch einen Spielstein zweimal setzen, solange man zweimal unabhängig zieht, also den Spielstein erst 5 Punkte vorwärts ziehen und dann noch einmal 3. Da der Zwischenstopp von gegnerischen Spielsteinen besetzt sein kann, werden so einige (sonst mögliche) Züge ausgeschlossen. Die Reihenfolge ist hierbei nicht festgelegt, also kann der Spieler sich aussuchen, ob er den Spielstein zuerst 3 Punkte oder 5 Punkte vorwärts rückt.
    • • Einen Spielstein, der vom Gegner geschlagen (einen „Hit“ machen) wurde und somit wieder auf der Bar steht, mit der Zahl auf einem der Würfel auf einen freien „Point“ auf dem gegnerischen Spielbrett wieder ins Spiel bringen (vergleiche Spielsteine setzen Regel 3).
    • • Einen Spielstein im eigenen Heimfeld erst abtragen, wenn alle Spielsteine des Spielers sich in diesem Quadrant befinden.
  2. Wenn ein Pass gewürfelt wird, muss der Spieler jede gewürfelte Augenzahl zweimal setzen, würfelt ein Spieler zum Beispiel 6-6 muss er/sie einen oder mehrere seiner Spielsteine insgesamt um 24 Punkte verrücken (6 X 2 + 6 X 2 = 24).
  3. Ein Spieler kann seine Spielsteine auf jedes beliebiges Spielfeld rücken, auf dem kein anderer Spielstein liegt, höchstens auf eines, auf dem ein eigener Spielstein liegt. Natürlich kann er ihn auch auf ein Feld ziehen, auf dem nur ein gegnerischer Spielstein liegt, das nennt man dann einen „Hit“ und bedeutet, dass dieser Spielstein des Gegners wieder zurück an den Anfang muss, auf „Bar“, um von dort aus wieder anzufangen. Ein Spieler kann seinen Spielstein nicht auf ein Feld rücken, auf dem zwei gegnerische Spielsteine stehen. Es ist nicht möglich einen Spielstein von beiden Spielern auf einem Feld zur gleichen Zeit zu haben.
  4. Ein Spielstein, der geschlagen wurde und auf der Bar steht, kann durch das Heimfeld des Gegners wieder ins Spiel gebracht werden, gegeben der Spieler würfelt eine Zahl, die ihm erlaubt seinen Spielstein auf ein freies Feld zu rücken. Der Spieler darf keine anderen Spielsteine ziehen, bis nicht alle Spielsteine wieder im Spiel sind.
  5. Sobald alle Spielsteine eines Spielers im Heimfeld des Spielers angekommen sind, kann man damit anfangen sie abzutragen, dies kann folgender Maßen von Statten gehen:
    • • Sobald man in der Lage ist mit dem Abtragen zu beginnen, kann ein Spieler dies tun in dem er/sie eine Zahl mit einem Würfel würfelt, die einem der Spielfelder entspricht oder man fängt mit dem Spielstein auf dem höchsten Spielfeld an, das niedriger als die gewürfelte Zahl ist. Zum Beispiel kann man mit einer gewürfelten 5 nur einen Spielstein auf einem 4-Point abtragen, wenn es nicht noch weitere Spielsteine auf dem 5- oder 6-Point gibt.
    • • Wenn die Zahl eines unbesetzten Spielfeldes gewürfelt wird, kann kein Spielstein abgetragen werden, wenn noch Spielsteine auf höheren Feldern stehen. Wenn man zum Beispiel eine 3 würfelt, muss man die Spielsteine, die zum Beispiel auf dem 4-, 5- oder 6-Point stehen vorziehen, anstatt einen Spielstein abzutragen, der auf einem 1-Point oder 2-Point Feld steht.
    • • Man muss keinen Spielstein abtragen, wenn man einen anderen Spielstein von einem anderen, höheren Spielfeld nach vorne ziehen kann.
Spielfehler
  1. Wenn man einen Fehler beim Aufbauen des Spiels macht, muss er vor dem nächsten Zug korrigiert werden.
  2. Wenn ein Spieler einen Fehler beim Ziehen der Spielsteine begeht, können beide Spieler darauf hinweisen und beschließen, dass er korrigiert werden muss, allerdings nur solange noch nicht wieder gewürfelt wurde, danach ist es zu spät.
Spielergebnis
  1. Eine einzelne Runde ist gewonnen, wenn ein Spieler all seine Spielsteine vor seinem Gegner abgetragen hat.
  2. Wenn zu dem Zeitpunkt eines Sieges der Gegner noch keinen seiner Spielsteine abgetragen hat, wird der Gewinn verdoppelt und wird ein Gammon genannt.
  3. Wenn zu dem Zeitpunkt eines Sieges der Gegner noch keinen seiner Spielsteine abgetragen hat und sich dazu noch einige seiner Spielsteine im gegnerischen Heimfeld oder auf der Bar befinden, wird der Gewinn verdreifacht und wird ein Backgammon genannt.
  4. Um eine Runde zu beschleunigen und die Risikoelemente und die Notwendigkeit von Strategie zu erhöhen, wird oft der „Doubling Cube“ (Verdoppelungswürfel) benutzt. Bevor man würfelt kann man anbieten, die Einsätze der jeweiligen Runde zu erhöhen, wenn man glaubt, dass es für einen selbst besser als für den Gegner aussieht. Dieser Verdoppelungswürfel wird nun so hingelegt, dass die 2 nach oben zeigt, um anzuzeigen, dass das Spiel verdoppelt wurde. Der Spieler hat nun die Wahl, dieses Verdoppelungsangebot anzunehmen und mit dem doppelten Einsatz weiter zu spielen, oder die Verdoppelung abzulehnen und das aktuelle Spiel mit dem ursprünglichen Einsatz zu verlieren. Wenn ein Spieler das Angebot zu verdoppeln annimmt, sagt man, dass er/sie jetzt den Verdoppelungswürfel besitzt und somit das Recht hat nochmals zu verdoppeln, bevor er/sie würfelt. Obwohl dieser Verdoppelungswürfel nur mit den Zahlen 2, 4, 8, 16 und 64 beschriftet ist, gibt es theoretisch die Möglichkeit unbegrenzt zu verdoppeln.

Wie Sie sehen, sind die Regeln für Backgammon nicht allzu schwer. Insbesondere im deutschsprachigen Raum erfreut sich Backgammon einer großen und stetig wachsenden Fangemeinde. Wir wünschen Ihnen ein glückliches Händchen!

 

Sportwetten         Casinospiele          Pokerspiele          Sportwetten online          Oben Ohne          Bildkontakte
copyright by sportwetten-online.li